Videolyser – Professionelles Video-Hosting – Testbericht

videolyser-thumb

Videos online zu speichern, also zu „hosten“ ist ja an sich kein Problem. Es gibt viele Anbieter, bei denen man seine Videos kostenlos hochladen kann. Darunter YouTube, Vimeo, MyVideo und viele mehr. Bei all diesen Anbietern kann man einige Einstellungen vornehmen und sein Video der Welt präsentieren. Der ganzen Welt. Das hat natürlich den Vorteil, dass das Video eine hohe Reichweite erzielen kann. Jedoch gibt es auch Situationen, in denen man das Video eben nicht der ganzen Welt zugänglich machen möchte, sondern z.B. nur zahlenden Kunden. Sicher haben einige dieser Video-Plattformen Funktionen, bei denen man die Videos so einstellen kann, dass sie z.B. nicht gelistet werden. Doch wer den Link hat, kann auch das Video sehen. Wirklich sicher ist das nicht.

Wer Videos professionell hosten möchte, der braucht eine Video-Hosting Lösung, bei der er die volle Kontrolle über seine Videos hat und die diverse marketingtechnische Funktionen bereithält.

Auch da gibt es bereits einige Anbieter, wie Amazon S3 und Wistia. Mir persönlich ist Amazon S3 zu kompliziert. Ich bin zwar recht Technikaffin, aber um ehrlich zu sein empfinde ich es als riesigen Akt, dort seine Videos vernünftig zu verwalten. Des Weiteren benötigt man dann auch einen Player, wo wieder zusätzliche Kosten entstehen können. Wistia dagegen ist recht einfach zu bedienen und preislich in Ordnung. Allerdings komplett auf Englisch. Das Problem bei englischsprachigen Programmen ist oft die fehlende Kompatibilität mit deutschen Anbietern. So ist es immer fraglich, ob das Programm z.B. auch mit Email-Anbietern wie CleverReach oder Klick-Tipp arbeitet.

Es wäre also vorteilhaft, eine deutsche Video-Hosting Lösung zu haben, die all die Funktionen hat, die man für einen professionellen Auftritt benötigt und die preislich nicht den Rahmen sprengt. Genau hier setzt Videolyser an. Videolyser ist eben eine solche deutsche Video-Hostung Lösung, die neben einer sicheren Speicherung vor allem mit marketingtechnischen Merkmalen glänzt.

In diesem Beitrag schauen wir uns den Videolyser genauer an.


Eigenschaften

Der Videolyser kommt mit einigen Features daher. Neben der bereits erwähnten Sicherheit (SSL- Verschlüsselung) und Schnelligkeit gefallen mir besonders die nützlichen Marketingfunktionen. So kann man mit dem Videolyser z.B. ein so genanntes Optin-Overlay erstellen. Das bedeutet, dass man ein Video so einstellen kann, dass nach einer vorgegebenen Zeit ein Newsletterforrmular in dem Video eingeblendet wird und man das Video erst weiterschauen kann, wenn man sich eingetragen hat.

Das Gleiche funktioniert auch mit Social Media Buttons. So kann der User das Video erst weitergucken, wenn er es z.B. geliket oder bei Twitter gezwitschert hat. Diese Funktion kann sehr nützlich sein, wenn man eine hohe Reichweite erzielen oder Leads generieren möchte. Man kann auch beides in einem Video kombinieren.

Es gibt noch einen weiteren Overlay, den Call To Action Overlay. Hier kann man eine Grafik, z.B. einen Kaufen Button an eine bestimmte Stelle im Video einbinden und dem Zuschauer direkt die Möglichkeit geben, das Produkt, welches man im Video vorstellt zu bestellen. Dies kann die Conversionrate gewaltig steigern.

Weitere sinnvolle Funktionen:

  • Time Jumps – Eine Inhaltsverzeichnis für das Video. Der User kann zu vorgegebenen Stellen im Video springen.
  • HD-Qualität – Ist Selbstverständlich
  • Thumbnail auswählen oder hochladen – Man kann ein Vorschaubild aus dem Video erzeugen oder ein eigenes hochladen
  • Player-Branding – Das eigene Logo einfügen und verlinken
  • Video-Einstellungen – Viele Einstellungen, wie vorspulen verhindern, Autoplay, Kontrollbar anzeigen oder nicht usw.
  • Video-Tracking – Mit Google Analytics analysieren, wie lange ein Video angesehen wurde, wann der Zuschauer das Video verlässt, etc.
  • und vieles mehr

Wir stellen fest: Der Videolyser hat viele Funktionen, die einem das Leben leichter machen und das Marketing vorantreiben können.


 

Benutzerfreundlichkeit

Im Gegensatz zu Amazon S3 ist Videolyser äußerst Nutzerfreundlich und einfach zu handhaben. Man kann Videos einfach per Drag and Drop hochladen oder Massenuploads via FTP vornehmen. Jedes Video hat seinen eigenen Einstellungsbereich, in dem man die Funktionen des Videos festlegen kann.

Wer diverse Einstellungen für mehrere Videos auf einmal vornehmen möchte, der kann das über die Ordnerverwaltung machen. Man kann Ordner anlegen und die Grundeinstellungen für die Videos in diesem festlegen, wie z.B. das abspielen in HD, das Branding, ob Passwortgeschützt oder nicht, ob das Video nur von einer bestimmten Domain abgespielt werden kann usw. Letzteres ist übrigens sehr sinnvoll für Videos in Mitgliederbereichen, da man so verhindern kann, dass das Video nirgendwo anders abgespielt werden kann, als auf der angegebenen Domain.

Grundsätzlich haben wir eine aufgeräumte und nachvollziehbare Struktur im internen Bereich. Alles ist über die links Navigation klar definiert.

Um das Video nun auf einer Seite einzufügen, klickt man im Bereich „Meine Videos“ einfach auf Aktion -> Einbettungscode und kann sich nun seinen HTML Code erstellen. Dazu gibt man einfach die gewünschte Größe ein. Keine Sorge, man muss nicht ausrechnen, welche Maße man benötigt, damit das Video proportional richtig dargestellt wird. Das eingeben der Breite reicht aus. Die Höhe wird automatisch festgelegt. Jetzt braucht man nur noch den angezeigten Code zu kopieren und auf der Website im HTML Modus einzufügen. Bei WordPress wäre das der „Text-“ Bereich beim erstellen einer Seite (neben „Visuell“).

Video einbetten

Video einbetten

Videolyser Video einbetten Code

Video einbetten Code

Zusammengefasst: Ein Video mit dem Videolyser in die Website einzubinden ist einfach. Das geht in vier Schritten:

  1. Video hochladen
  2. Einstellungen vornehmen
  3. Einbettungscode anzeigen lassen und kopieren
  4. Auf der Website einfügen

 

Kompatibilität

Neben der Kompatibilität zu 3. Anbietern, wie Email-Marketing Software etc. ist es auch wichtig, dass es bzgl. der Video-Formate keine Schwierigkeiten gibt. Denn nicht jeder hat immer ein Video im  .MP4 Format. Videolyser arbeitet hier mit einer neuen Methode, der Cloud Konvertierung. Dabei wird in der Cloud, nach dem Upload das Video so konvertiert, dass es in bestmöglicher Qualität abgespielt werden kann. Und keine Sorge, der Inhalt wird dabei nicht verändert und auch die Bildquailität bleibt erhalten.

Folgende Video-Formate werden dabei unterstützt: 3g2, 3gp, 3gpp, avi, cavs, dv, dvr, flv, gif, m2ts, m4v, mkv, mov, mp4, mpeg, mpg, mts, mxf, ogg, rm, rmvb, swf, ts, vob, webm, wmv, wtv.

Um auf die 3. Anbieter zurückzukommen. Auch hier gibt es eine hohe Kompatibilität, vor allem auch zu deutschen Anbietern. Wer den Optin-Overlay nutzen möchte, der wird sich darüber freuen, dass der Videolyser mit so gut wie jedem Email-Marketing Anbieter funktioniert. Man muss lediglich den entsprechenden Quellcode des Formulars einfügen.


 

Einsatzmöglichkeiten

Ich wurde letztens gefragt, warum man denn für ein Video-Hosting bezahlen soll, wenn YouTube und Co. doch kostenlos sind. Die Antwort darauf ist eigentlich ganz einfach. Wer eine hohe Reichweite mit seinem Video erzielen möchte und das Ziel hat, dass möglichst viele Menschen das Video sehen, der sollte dieses natürlich bei YouTube und Co. hochladen, optimieren und sich über viele Views freuen ;)

Wer aber einen Mitgliederbereich hat, in dem er zahlenden Kunden Videos zeigen möchte, der ist darauf bedacht, die Videos möglichst sicher zu hosten, damit eben nur die Kunden diese sehen können. Bei YouTube kann man zwar einstellen, dass ein Video nicht gelistet werden soll, doch öffentlich ist es trotzdem und wer den Link hat, der kann diesen auch weitergeben.

Zum Thema Mitgliederbereiche und wie du diese erstellen kannst, findest du hier einen Testbericht

Wer außerdem effektives Video-Marketing betreiben möchte, der wird die Marketing-Funktionen, wie den Optin-Overlay sehr zu schätzen wissen. Diese Funktion bieten die „normalen“ Video-Plattformen natürlich nicht.

Ein professionelles Video-Hosting ist u.a. sinnvoll für:

  • Videos, die ein Ziel haben, wie ein Newslettereintrag, etwas zu verkaufen usw.
  • Videos, die nur für bestimmte Menschen gedachte sind, wie z.B. Kunden, Mitgliederbereiche etc.
  • und mehr

 

Kosten

Zu Beginn: Den Videolyser kann man 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen. Wer das machen möchte, der kann sich hier anmelden (ohne Zahlungsdaten etc.!)

Wenn man zufrieden ist und mehr möchte, dann kann man aus 3 Paketen wählen.

Silber für 47€ pro Monat

Beinhaltet:

  • 25Gb Speicherplatz – reicht für ca. 250-500 Videos
  • 100 GB Traffic pro Monat – entspricht ca. 14.000 Minuten Video Spielzeit
  • Alle Funktionen außer: Social Overlay, Call-to-Action Overlay, Video-Tracking, FTP Upload

Gold für 63€ pro Monat

Beinhaltet:

  • 50 GB Speicherplatz – reicht für ca. 750 – 1000 Videos
  • 150Gb Traffic pro Monat – entspricht ca. 21.000 Minuten Video Spielzeit
  • Alle Funktionen außer: FTP Zugang

Platin für 85€ pro Moant

Beinhaltet:

  • 100 GB Speicherplatz – reicht für ca. 1500 – 2000 Videos
  • 250GB Traffic – entspricht ca. 35.000 Minuten Video Spielzeit
  • Alle Funktionen inkl. FTP Upload

Bei halbjährlicher oder jährlicher Zahlung kann man noch bis zu 10% sparen.

Eine komplette Übersicht der Preise und Funktionen findest du hier (klick).

Natürlich ist das nicht ganz günstig. Jedoch muss man auch bedenken, dass es sehr viel Aufwand ist, programmiertechnisch alles auf dem neusten Stand zu halten, dafür zu sorgen, dass die Server laufen und das Ganze auch weiterzuentwickeln. Wer den Videolyser richtig einsetzt, der kann die Ausgaben sicher schnell refinanzieren. Das Ganze wird einem sogar recht einfach gemacht, denn es gibt ein Partnerprogramm. Jeder Kunde kann daran teilnehmen und findet „seinen“ Link im internen Bereich. Neben dem manuellen Verteilen dieses Links, kann man auch einstellen, dass dieser in die eigenen Videos eingebunden wird. Wie das dann genau aussehen soll, kann man im internen Bereich „Partnerprogramm“ festlegen. Wenn sich jetzt jemand das Video anschaut und z.B. auf das Videolyser Logo klickt (kann man aktivieren, muss man aber nicht. Der Player kann ja auch, wie oben erwähnt mit einem eigenen Logo versehen werden) und sich für einen Kauf entscheidet, wird dieser mit 20% dem „Video-Inhaber“ vergütet – Monat für Monat und über mehrere Ebenen. Genaueres dazu erfährt du hier.


 

Fazit

Ich habe den Videolyser nun seit einigen Monaten im Einsatz und bin sehr zufrieden. Ich hoste dort verschiedene Videos, aber vor allem die, die ich in Mitgliederbereichen verwende. Bisher gab es dabei keinerlei größere Probleme.
Dazu muss man sagen, dass es aktuell eine öffentliche Beta-Version ist, die eben hier und da noch etwas hakt. Der Support ist aber sehr schnell und hilft fast umgehend bei einem Problem.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Macher von Videolyser eine sehr gute Video-Hosting Lösung entwickelt haben, die neben der Tatsache, dass sie auf Deutsch ist, auch mit spannenden Marketing-Elementen glänzt. Da ich bisher wirklich noch keine schwerwiegenden Probleme hatte, kann ich auch nichts negatives darüber sagen bzw. schreiben.

Videolyser 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen

Über Jessica Ebert (13 Artikel)
In meinem Job als Online Business Coach, beschäftige ich mich oft mit Programmen, die das Leben eines Unternehmers einfacher machen können. Hier möchte ich dir verschiedene Tools vorstellen und dir Tipps zu diesen mit auf den Weg geben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*